Unser Gehirn besteht zu etwa 10-20% aus Ogema-3-Fettsäuren, daher liegt es nah, dass eine verbesserte Schulleistung durch Omega-3 zustande kommt.

Verbesserte Schulleistung durch Omega-3

Verbesserte Schulleistung durch Omega-3

Lesen Sie in diesem Beitrag, wieso Omega-3 Fettsäuren gerade für Säuglinge und Schulkinder so wichtig sind. Diese Aussage wird von der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit - kurz EFSA - bestätigt. Im Folgenden führen wir einige Publikationen auf, durch die die Wichtigkeit von Omega-3 deutlich hervorgeht.

Die EFSA bestätigt: Verbesserte Schulleistung durch Omega-3

Unser Gehirn besteht zu ungefähr 10 bis 20 % aus Omega-3-Fettsäuren (Artikel "Docosahexaensäure (DHA) und Kognition während der gesamten Lebensspanne"). Allein diese Tatsache legt die Vermutung nah, dass Omega-3-Fettsäuren einen wichtigen Einfluss auf unsere Hirnfunktion haben.

Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) bestätigt diese Vermutung in ihrem wissenschaftlichen Schreiben: Omega-3-Fettsäuren tragen zum Erhalt der normalen Hirnfunktion bei und sind beim Säugling essenziell für die Entwicklung der Hirnfunktion.

Darüber hinaus zeigen Studien, dass Omega-3-Fettsäuren möglicherweise eine wichtige Rolle bei der Konzentrationsfähigkeit und damit zusammenhängend den schulischen Leistungen von Kindern spielen.

Das PISA (Programm for international student assessment) Programm misst und vergleicht weltweit in regelmäßigen Abständen die Leistungen von Schülerinnen und Schülern.

Eine sehr interessante Studie von Dr. med. Volker Schmiedel untersuchte im Nachgang der letzten PISA-Studie, ob dieser Leistungsabfall mit dem landesweiten Fischkonsum zusammenhängt.

Die Ergebnisse zeigen eindeutig, dass der Fischkonsum ein wichtiger und unabhängiger Einflussfaktor auf die schulische Leistung darstellt.

Dieser Effekt kann dadurch erklärt werden, dass Fisch eine wichtige Quelle für die Omega-3-Versorgung der Mutter ist und dies die frühe Gehirnentwicklung des Kindes beeinflusst.

Diese Annahme wird von weiteren Studien bekräftigt, die herausgefunden haben, dass eine Supplementierung von Omega-3-Fettsäuren möglicherweise die Konzentrationsfähigkeit verbessern könnte (1,2).

Was ist Omega-3?

Zuerst einmal: Unser Körper braucht Omega-3! Omega-3 Fettsäuren gehören zu den mehrfach ungesättigten Fettsäuren und sind lebenswichtig. Im Gegensatz zu den gesättigten Fettsäuren kann der Körper die mehrfach ungesättigten Fettsäuren nicht selbst herstellen!

Sie müssen also von außen - also über die Ernährung - zugeführt werden. Eben weil Omega-3-Fettsäuren lebensnotwendig sind, bezeichnet man sie auch als essenzielle Fettsäuren.

Welche wichtigsten Fettsäuren gibt es?

Zu den wichtigsten Omega-3-Fettsäuren gehören:

  • Eicosapentaensäure (EPA)
  • Docosahexaensäure (DHA)
  • Alpha-Linolensäure (ALA)

Pflanzliche Fettsäuren vs. Marine Fettsäuren

Pflanzliche Omega-3-Fettsäuren

Pflanzliche Omega-3-Fettsäuren

Die pflanzliche Omega-3-Fettsäure Alpha-Linolensäure (ALA) kommt hauptsächlich in Leinsamen, Wallnüssen und Chiasamen vor. Sehr reich an ALA sind die dazugehörigen Pflanzenöle wie Leinöl, Wallnussöl, Chiaöl, aber auch das Rapsöl.

Marine Omega-3-Fettsäuren

Marine Omega-3-Fettsäuren

Die marinen Omega-3-Fettsäuren Eicosapentaensäure (EPA) und Docosahexaensäure (DHA) kommen hauptsächlich in Meeresprodukten vor, wie zum Beispiel in fettreichen Kaltwasserfischen, Krustentieren, Krill und Algen.

Omega-3 ist nicht gleich Omega-3!

Zahlreiche wissenschaftliche Studien bestätigen eine positive Wirkung der marinen Omega-3-Fettsäuren EPA und DHA für unsere Gesundheit. Dieses trifft für die pflanzliche Omega-3-Fettsäure ALA nicht oder nur in sehr geringem Maße zu.

Unser Körper kann zwar bedingt die Alpha-Linolensäure (ALA) in die gesundheitlich wichtigen Omega-3-Fettsäuren Eicosapentaensäure (EPA) und Docosahexaensäure (DHA) umwandeln, aber die Umwandlungsrate in EPA und DHA schwankt sehr stark von Mensch zu Mensch. Zudem kommen weitere Faktoren hinzu, die die Umwandlungsrate beeinflussen: Alter, Geschlecht, Gewicht und Stoffwechsel.

Zudem liegt die Umwandlungsrate von ALA und EPA und DHA etwa bei nur 5 bis 10%. Diese Menge reicht definitiv nicht aus, um den Körper mit den lebenswichtigen Omega-3-Fettsäuren zu versorgen.

Allerdings sind pflanzliche Omega-3-Fettsäuren aus Leinöl & Co. eine sehr gute Ergänzung zu den marinen Omega-3-Fettsäuren aus Fisch und Algen.

Wirkung von Omega-3-Fettsäuren im Körper

Nachgewiesenermaßen sind Omega-3-Fettsäuren von großer Bedeutung für den menschlichen Stoffwechsel. Sie sind Baustein unserer Zellmembranen und halten die Hüllen der Zellen geschmeidig. Zudem werden sie für die Produktion verschiedener Gewebshormone (körpereigene Botenstoffe) benötigt. Studien konnten darüber hinaus belegen, dass Omega-3-Fettsäuren die Immunabwehr stärken und Entzündungsvorgänge zum Abklingen bringen können.

Omega-3 vs. Omega-6

Pauschal betrachtet könnte man sich den Unterschied anhand von Schulnoten merken: Omega 3 ist besser als Omega 6. Also eine 3 ist besser als eine 6 in der Schule. Aber das ist wirklich nur sehr vereinfacht dargestellt.

Anders vereinfacht ausgedrückt kann man sagen, dass Omega-3 entzündungshemmend wirkt, während Omega-6 entzündungsfördernd ist.

Unterschiedliche Fettsäuren haben im Körper sehr unterschiedliche Funktionen. So kann man eigentlich korrekterweise nicht von "schlechten" oder "guten" Fettsäuren sprechen, sondern eigentlich nur von schlechten und guten Fettsäure-Balancen.

Eine gutes Omega-3 zu Omega-6 Verhältnis ist extrem wichtig!

Damit die guten Omega-3-Fettsäuren im Körper perfekt wirken können, darf unsere Ernährung nicht zu viele Omega-6-Fettsäuren enthalten. Die "schlechten" Omega-6-Fettsäuren stecken zum Beispiel im Sonnenblumen- oder Distelöl und sehr häufig in fertig verarbeiteten Lebensmitteln.

Warum ist das Omega-3 zu Omega-6 Verhältnis (oder auch Omega-Index) so wichtig?

Unser Stoffwechsel verarbeitet Omega-6- und Omega-3-Fettsäuren mithilfe ein und desselben Enzyms. Sind alle Enzyme mit Omega-6-Fettsäuren "besetzt", kann der Körper kein Omega-3 aufnehmen!

Heutzutage enthält unsere Nahrung im Durchschnitt 10- bis 30-mal mehr Omega-6- als Omega-3-Fettsäuren. Dabei sollte das Verhältnis Omega-3 zu Omega-6 optimalerweise bei 1 : 1 bis 1 : 5 liegen. Therapeutisch wird oft ein Verhältnis von unter 1 : 3 angestrebt.

Tatsächlich liegen die Werte aber bei 1 : 15 bis hin zu 1 : 30. Letzteres gerade bei Schulkindern und Jugendlichen.

Omega-6-reiche Lebensmittel vs. Omega-3-reiche Lebensmittel

Omega-6-reiche Lebensmittel

Sehr reich an Omega-6-Fettsäuren sind insbesondere Fleisch aus Massentierhaltung, Wurstwaren sowie Fastfood und Fertiggerichte. Aber auch verarbeitete Milchprodukte wie Käse, Butter und Hühnereier weisen einen hohen Gehalt an Omega-6-Fettsäuren auf.

Der extrem hohe Omega-6-Gehalt in tierischen Lebensmitteln erklärt sich vor allem durch die vermehrte Nutzung von billigem Kraftfutter in der Massentierhaltung.

Angesichts des hohen Omega-6-Anteils in dem im Sojaschrot enthaltenen Sojaöl (über 50 %) führt dieses Kraftfutter allein bereits zu einer großen Omega-6-Quelle in unserem Nahrungsalltag. Denn das Omega-6 gelangt über das Tierfutter in das Fleisch und somit auch in unsere Körper.

Hinzu kommen Sonnenblumenöl, Sojaöl und die die vermeintlich ach so gute Sonnenblumenmagarine, die in vielen industriell hergestellten Nahrungsmitteln verwendet werden und einen hohen Omega-6-Anteil haben. In vielen Haushalten werden gerade diese Pflanzenöle - insbesondere Sonnenblumenöl - zusätzlich beim Braten und Backen verwendet.

Omega-3-reiche Lebensmittel

Hervorragende Quellen für Omega-3 sind insbesondere fettreiche Fische wie Hering, Makrele, Lachs, Sardinen oder Anchovis sowie Algen. Da Fische ihren Omega-3-Gehalt über Algen anreichern, ist es sehr entscheidend, welches Futter sie zu sich nehmen.

So enthalten Fische aus Wildfang durch den reichhaltigen Verzehr von Algen, Schrimps und kleinen Krebsen eine hohe Menge an Omega-3.

Das Futter für Zuchtfisch besteht hingegen zum Großteil aus pflanzlichen Bestandteilen wie etwa Soja oder Getreide. Zum Teil werden auch Fischabfälle verfüttert. Diese sind jedoch zumeist bereits oxidiert und die darin enthaltenen Omega-3-Fettsäuren somit zerstört.

Aus diesem Grund enthalten Fische aus Zucht deutlich weniger Omega-3 als Fische aus Wildfang!

Von den Pflanzenölen enthalten zudem Leinöl, Chiaöl und Walnussöl einen besonders hohen Anteil an Omega-3-Fettsäuren. Hierbei handelt es sich allerdings nur um die pflanzliche Fettsäure ALA.

Schadstoffe in Fischen und Meerestieren

Dass die Meere heutzutage unendlich viele Schadstoffe enthalten, sollte mittlerweile jedem klar sein. Die Fische nehmen diese Schadstoffe auf und somit gelangen diese dann über den Fischverzehr in unserem Körper.

Zu den gefährlichsten Schadstoffen gehören Schwermetalle wie z.B. Arsen, Cadmium, Blei und Quecksilber. Aber das Meer ist verseucht von Plastik und Mikroplastik. Somit befindet sich auch dieses in den Fischen, welches sich dann ebenfalls in unserem Körper ansammelt und unsere Gesundheit stark schädigen kann.

Omega-3 aus Fisch und Algen vs. Omega-3 aus hochwertigen Präparaten

Aufgrund verschiedener Faktoren ist die Aufnahme von Omega-3 durch hochwertige Supplemente eindeutig zu empfehlen.

Wie zuvor beschrieben, gelangen unzählige, gesundheitsschädliche Schadstoffe und Gifte aus dem Meer über den Fischverzehr in unseren Körper. Allein das sollte schon Grund genug sein, auf Fisch und Meerestiere zu verzichten.

Betrachten wir zudem die Menge, die man täglich an frischem Fisch essen sollte, um ausreichend Omega-3 (2.0000 mg Omega-3) aufzunehmen, dann müsste man TÄGLICH - je nach Fischart - 100 bis 3.000 Gramm fettreichen Fisch verzehren.

Der Tagesbedarf an Omega-3 beträgt 2.000 mg für eine etwa 70 kg schwere Person.

Folgende Mengen an Fisch beinhalten 2.000 mg Omega-3:

  • 100 g Hering
  • 250 g Lachs
  • ca. 50 Fischstäbchen

Betrachtet man den Preis für hochwertigen, frischen Fisch, dann zahlt man gut und gerne zwischen 25€ und 100€ je Kilo.

Bei 250 g Lachs aus Wildfang bei einem durchschnittlichen Preis je Kilo von nur 45 Euro entsprechen das 11,25€ pro Tag!

Fazit zu Omega-3 über die tägliche Nahrungsaufnahme:

  1. NIEMAND (erst recht kein Schulkind) isst täglich 250 Gramm frischen Fisch!
  2. Selbst wenn, dann würde es finanziell pro Person mit 11,25€ x 30 Tage = 337,50 zu Buche schlagen!
  3. Vergiftung durch Schwermetalle und Mikroplastik inklusive!

Diese Variante ist DEFINITIV unbezahlbar und aus gesundheitlicher Sicht nicht zu empfehlen!

Welche besseren Alternativen gibt es, ausreichend Omega-3 zuzuführen?

Und worauf muss man bei Omega-3-Produkten UNBEDINGT achten?

Das Omega-3 für jeden - Mensch und Tier - lebenswichtig ist, das haben die obigen Studien, sowie zahlreiche andere Studien eindrucksvoll belegt. Gerade eine verbesserte Schulleistung durch Omega-3 für Schulkinder ist somit erwiesen.

Da man seinen Kindern nicht 50 Fischstäbchen pro Tag zum Essen geben kann, braucht es also dringend ein hochwertigen Ersatz.

Wie bereits oben geschildert ist Omega-3 nicht gleich Omega-3. Das gilt auch für die Qualität eines Omega-3 Präparates.

Nehmen wir doch einmal an, Sie suchen im Internet eine Lösung für Omega-3 Fischöle. Die meisten denken bis zum jetzigen Zeitpunkt vermutlich, dass es ja Fischöl-Kapseln wie Sand am Meer gibt bei Amazon und Co.

Nehmen wir mal die sehr beliebten und auf den ersten Blick sehr günstigen Fischöl-Kapseln auf Amazon° als Beispiel.

Früher dachten meine Frau und ich ganz genauso, wie viele tausende andere, dass dieses Fischöl ja äußerst günstig und vermeintlich gut sei.

Schauen wir doch beispielshaft einmal auf das Etikett eines Omega-3-Fischöls:

Omega-3 Fischöl
Omega-3 Fischöl

Auf den ersten Blick könnte man meinen, das ist ja ein gutes Produkt. 3.000 mg "Omega 3 Fischöl" pro Portion (3 Kapseln). Das ist das, was jeder unerfahrene Kunde sieht und natürlich auch sehen soll.

Aber enthalten ist hier lediglich 540 mg EPA und 360 mg DHA. Hier wissen schon die meisten Menschen nicht, dass es also NICHT 3.000 mg OMEGA-3 Öl ist, sondern 3.000 mg FISCHÖL mit nur 900 mg Omega-3 (EPA & DHA).

Ok, jetzt könnte man ja einfach sagen, dann nimmt man eben nicht 3 Kapseln - übrigens ist die tägliche Verzehrmenge laut Hersteller 1 bis 3 Kapseln! - sondern 7, dann hat man ja auch etwa die empfohlene Menge von 2 Gramm Omega-3.

Jetzt kommt aber das große ABER:

Nehmen Sie mal drei Kapseln davon ein. Innerhalb kürzester Zeit werden Sie ganz über aufstoßen und haben den widerlichen Fischgeschmack stundenlang im Rachen.

Woher kommt das?

Das liegt daran, dass hier altes, ranziges Fischöl in den Kapseln ist, das dann im Magen dafür sorgt, dass man übelst aufstößt.

Glauben Sie nicht?

Machen Sie doch einfach einen schnellen Selbsttest. Sofern Sie bereits Onega-3 in Kapselform einnehmen, schneiden Sie einmal eine Kapsel davon auf und riechen einmal daran. Sie werden höchstwahrscheinlich einen fischigen, übelriechenden Geruch wahrnehmen. Das kommt daher, weil das Omega-3-Fischöl ranzig geworden ist. Es ist oxidiert und daher verdorben. Daher auch das üble Aufstoßen.

Und jetzt nehmen Sie einmal 7 Kapseln davon ein... Sie würden niemals etwas so übelriechendes und ranzig gewordenes Produkt einnehmen. Daher verpacken die Hersteller es in Kapseln und niemand merkt es dann - meinen die Hersteller. Doch der Kunde wundert sich, wieso er jedes Mal stundenlang so übel aufstoßen muss.

Woran erkennt man ein qualitativ hochwertiges, frisches Omega-3-Öl?

`Zuerst einmal: Ein frisches Omega-3-Öl riecht so gut wie nicht nach Fisch! Es schmeckt nicht ranzig, sondern frisch.

Ein gutes Omega-3 Produkt stammt immer aus nachhaltigem, kontrollierten WILDFANG!

Die meisten Fischöle kommen aus der Fischzucht. Hier wird kaum Omega-3-haltiges Futter eingesetzt. Zudem werden 90% der Fischfarmen in China und anderen asiatischen Ländern gezüchtet. Und leider wird hier auch massenhaft Antibiotika vorsorglich eingesetzt, dass dann in Form von Fisch auf unserem Teller landet oder in Form von Fischöl in den Kapseln und dann letztendlich auch wieder in unserem Körper landet.

Dazu hat unter anderem Focus Online einen sehr interessanten Artikel veröffentlicht: "Fische bekommen mit Antibiotika versetztes Futter: So gefährlich ist das für uns Menschen"

Ein gutes Omega-3-Produkt ist gereinigt von sämtlichen Schwermetallen und Fremdstoffen!

Unser Omega-3-Öl (welches wir selbst nehmen und unseren Kunden eindringlich empfehlen) ist weit über die gesetzlichen Vorgaben hinaus gereinigt von Schad- und Fremdstoffen und wird fangfrisch binnen weniger Stunden verarbeitet und mit Olivenöl als Antioxidans versehen.

"Unser" Omega-3 Öl ist selbstverständlich aus nachhaltiger, streng kontrollierter Fischerei - aus Fischbeständen, die nicht überfischt sind.

ZERTIFIZIERUNGEN

Friends of the Sea (FOS)

Friend of the Sea (FOS)

NORSAN Total ist Friend of the Sea (FOS) zertifiziert, was garantiert, dass das Öl aus nachhaltiger Fischerei stammt. Folgendes wurde zertifiziert:

  • Die Produkte stammen aus Fischbeständen, die nicht überfischt sind.
  • Vermeidung von Fischereipraktiken, die den Beifang von gefährdeten Arten beinhalten.
  • Reduzierung von Fischereipraktiken, die einen negativen Einfluss auf das Ökosystem haben.
  • Die Fischerei und Ölförderung ist energieeffizient.
  • Praktiken beinhalten hohe Standards der sozialen Verantwortung.
ifos

IFOS (5-Sterne-Bewertung)

Die IFOS-Zertifizierung (The International Fish Oil Standards Program) ist ein unabhängiges Prüf- und Zertifizierungsprogramm für Fischöle. Das Programm testet die fertigen Produkte.

IFOS setzt weltweit die höchsten Standards für Reinheit, Potenz und Frische. Omega-3-Supplemente werden anhand von 5 Kriterien bewertet.

Die NORSAN Fischöle erfüllen alle diese Kriterien in vollem Umfang. Aus diesem Grund hat die IFOS jedes der NORSAN flüssigen Fischöle und Kapseln mit der Bestnote ausgezeichnet.

Wir empfehlen ein besonders hochwertiges Omega-3-Präparat, das alle obigen Eigenschaften eines ausgezeichneten Omega-3-Öls besitzt: Das NORSAN Total Öl°.

Sie erhalten dieses Produkt bei uns im Shop oder direkt beim Hersteller www.norsan.de

=> Mit dem Code: EN503 erhalten Sie bei Norsan einen Begrüßungsrabatt von 15% (für Erstbesteller)!

Omega-3-Öl NORSAN Total mit Zitronengeschmack

Gut für Herz, Augen und Gehirn

  • Natürliches Fischöl aus nachhaltigem Wildfang
  • 2.000 mg Omega-3 pro Tagesdosis (1 Esslöffel)
  • Hoher EPA Gehalt
  • 100% Natürlich – Kein Konzentrat
  • Biologisches Olivenöl als Antioxidans
  • 800 IE Vitamin D3
  • Angenehmer Zitronengeschmack oder Naturell
  • Gereinigt von Schadstoffen, PCBs und Schwermetallen

VIDEO-TIPP

Als brandheißen Video-Tipp möchten wir Ihnen den Vortrag von Herrn Professor Dr. med. Jörg Spitz ans Herz legen. Es geht hier nicht nur um die verbesserte Schulleistung durch Omega-3, sondern um das, was eine ausreichende Dosis hochwertiges Omega-3  alles im menschlichen Körper bewirken kann.

Wir wissen, dass dieser Vortrag knapp 1,5 Stunden lang ist, aber es sind hier so unendlich viele wichtige Informationen und neueste Studien enthalten, dass dieses Video unbedingt von JEDEM mehrfach angeschaut werden sollte!

Machen Sie mit Ihrer Gesundheit KEINE Experimente und verwenden irgendein Omega-3-Öl, von dem Sie nicht wissen, ob es ein gutes oder ein schlechtes Produkt ist!

Schlimmstenfalls wirkt Ihr gewähltes Produkt nicht und Sie erkranken an einer schweren Krankheit, die mit einem hochwertigen Präparat wie unserer Empfehlung vielleicht nie aufgetreten wäre. Oder die verbesserte Schulleistung durch Omega-3 erfolgt nicht, was dann voll zu Lasten Ihres Kindes geht, nur weil Sie vielleicht 3 Euro gespart haben!

Sie erhalten das hochwertige NORSAN Total Öl° bei uns im Shop oder direkt beim Hersteller www.norsan.de

=> Mit dem Rabatt-Code: EN503 erhalten Sie bei Norsan einen Begrüßungsrabatt von 15% (für Erstbesteller)!

Teilnehmer

gesucht für

Gesundheits- und Abnehmstudie

Close
Fernsehturm Hamburg
Scroll to Top