Was sind Antioxidantien? Kurkuma & Co.: Schützen sie vor Krebs? Was tun sie für die Haut? In welchen Lebensmitteln sind sie enthalten?

Der Wunsch nach ewiger Jugend und Gesundheit

Jeder will alt werden, aber niemand will altern!

Was sind Antioxidantien

Viele Obst- und Gemüsesorten enthalten Antioxidantien. So zum Beispiel wie in der Abbildung der Granatapfel.

Doch welche Antioxidantien gibt es noch und wie genau funktioniert ihr Abwehrmechanismus gegen schädliche Umwelteinflüsse?

Was bewirken die sogenannten "Freie Radikale", und wie werden die Antioxidantien mit ihnen fertig?

Was sind Antioxidantien?

Antioxidantien haben hervorragende Eigenschaften:
sie schützen unseren Körper vor negativen äußeren Einflüssen!

Antioxidantien tragen zu einem geringeren Krankheitsrisiko bei.

Die Aufgabe der Antioxidantien ist, dass sie oxidative, schädlich wirkende Substanzen, die freien Radikalen, die zum Beispiel durch Alkohol, Zigaretten oder chronische Entzündungen in den Körper gelangen, abfangen bzw. unschädlich machen.

Antioxidantien bieten somit Schutz gegen "freie Radikale". Freie Radikale werden zum Einen vom Körper selbst während verschiedener Stoffwechsel­prozesse gebildet, zum Anderen entstehen sie durch schädliche äußere Einflüsse wie Zigaretten­rauch, Umweltgifte oder UV-Strahlung der Sonne. Aber auch Medikamente setzen freie Radikale frei.

Freie Radikale im Übermaß machen alt und krank

Gibt es nun zu viele freie Radikale in unserem Körper, entsteht sogenannter "oxidativer Stress".

Der oxidative Stress kann Krankheiten begünstigen - zum Beispiel folgende:

  • Arteriosklerose (und Folgeerkrankungen wie Herzinfarkt und Schlaganfall),
  • Herz-Kreislauf­erkrankungen,
  • Arthritis,
  • Gelenk- und Augenerkrankungen,
  • Diabetes mellitus,
  • Entzündungen (z.B. Magenschleimhautentzündung oder Darmentzündung)
  • Nervenkrankeiten (z. B. Alzheimer, Multiple Sklerose und Parkinson) und
  • Krebs­erkrankungen, sowie
  • Hautalterung

Um dem oxidativen Stress vorzubeugen und die freien Radikale erfolgreich zu bekämpfen, benötigen wir Antioxidantien.

Natürliche Antioxidantien sind:

  • Vitamin A
  • Vitamin B2
  • Vitamin C,
  • Vitamin D,
  • Vitamin E,
  • Coenzyme Q10,
  • Lycopin,
  • Lutein,
  • Polyphenole,
  • Carotinoide / Beta-Carotin / Astaxanthin,
  • Selen,
  • Zink

Die "Radikalfänger" sind unter anderem in vielen Obst- und Gemüsesorten, Pflanzenölen, Soja, Kaffee, Kakao, Rotwein oder verschiedenen Gewürzen wie Ingwer, Oregano oder Kurkuma zu finden.

Verschiedene Arten von Antioxidantien

Antioxidans ist nicht gleich Antioxidans. Sie kommen in verschiedenen Verbindungen vor, nämlich als Vitamine, als polyphenolische Antioxidantien und Carotinoide:

  • Vitamin B2 (z.B. Milch, Milchprodukte, Vollkornprodukte, Fleisch, Fisch, bestimmte Käsesorten)
  • Vitamin C (z.B. Paprika, grünes Gemüse, Erdbeeren, Zitronen, Orangen, Ananas, Sauerkraut, Kartoffeln, Obst und Gemüse)
  • Vitamin E (z.B. Olivenöl, Leinsamen, Fisch, Süßkartoffeln, Nüsse, Obst und Gemüse (z.B. Himbeeren, Wirsingkohl, Tomaten))
  • Polyphenole (Pflanzeninhaltsstoffe aus Gemüse, Obst und Gewürzen (z. B. in Ingwer oder der Gelbwurz = Kurkuma))
  • Carotinoide (natürliche Farbstoffe (z.B. Beta-Carotin) in vielen Gemüsesorten z.B. Wurzeln, Kartoffeln, Petersilie, Aprikosen, Fenchel, Honigmelone, Kopfsalat, Tomaten)
  • Selen (z.B. Fleisch, Fisch, Eier, Obst wie Kokosnüsse, Mandarinen und schwarze Johannisbeeren
  • Zink (z.B. Fleisch, Fisch, Krustentiere, Käse, Milch und Eier)

Natürliche Antioxidantien aus der Nahrung sind beispielsweise Vitamin C und E, Selen, Zink oder sekundäre Pflanzenstoffe, wie Beta-Carotin, OPC (Resveratrol), Flavonoide (Tee), Lykopin (in Tomaten), Anthocyane (Rotkohl, Kirsche, Holunderbeere, Aronia, Haskapbeere, Maqui), Zeaxanthin (Spinat, Paprika), Chlorophyll (in Spinat, Salat, Weizengras, Spirulina) oder Allicin (in Knoblauch).

Vermehrt diskutiert werden auch die roten und gelben Pflanzenfarbstoffe Betalaine (Betacyane und Betaxanthine). Diese sind zum Beispiel in Rote Bete, gelbe Bete, Mangold mit bunten Stielen und und buntfleischigen Kaktusfrüchten enthalten. Zu deren ernährungyphysilogischen Effekten und der Bioverfügbarkeit ist bisher aber nur wenig bekannt.

Insgesamt und abschließend ist es wichtig, reichlich pflanzliche Lebensmittel in den täglichen Speiseplan einzubauen und möglichst vielfältig auszuwählen, um eine Vielzahl von Antioxidantien aufzunehmen und so den Körper vor den freien Radikalen und deren zerstörerischen Machenschaften zu schützen.

Unsere Lebensmittel haben in den letzten Jahren erschreckend viel an Vitaminen und Nährstoffen verloren!

nutrion Security Institute Nährstoffgehalt im Gemüse sinkt dramatisch (1914 bis 1997)

Bereits 1936 war dem US Senat klar, dass hier dramatisch etwas verkehrt läuft und dass Obst und Gemüse schon damals nicht mehr ausreichend Vitamine und Nährstoffe enthalten waren. Seitdem ist die Kurve des Nährstoffgehalts immer weiter gesunken, was eine absolute Katastrophe für die Gesundheit der Menschen ist.

Seit 1914 ist dieses jedem Politiker und Gesundheitsminister klar, doch wird den Bürgern davon berichtet und werden sie gewarnt? Definitiv nein! Eine Katastrophe und ein Verrat an der Menschheit in meinen Augen.

Ein namhafter Professor wurde einmal gefragt, warum die Politik nichts gegen diese Missstände mache und die Bevölkerung nicht aufklärt. Seine ernüchternde Antwort war: "Die wollen Renten einsparen."

Fakt ist, wenn sich der Mensch nicht ausreichend mit lebenswichtigen Vitaminen und Nährstoffen versorgt, sinkt seine Lebenserwartung rapide.

Daher sollte und muss in der heutigen Zeit jeder zusätzlich zur Nahrung hochwertige Supplemente (Nahrungsergänzungen) zuführen, um den Nährstoffmangel auszugleichen um gesund alt werden zu können.

Doch genauso wie Antioxidantien nicht gleich Antioxidantien sind, sind Vitamine nicht gleich Vitamine und Nährstoffe nicht gleich Nährstoffe.

Wie immer gibt es billige und minderwertige Produkte und eben hochwertige Vitamine und Nährstoffe.

Sie unterscheiden sich EXTREM in der sogenannten Bioverfügbarkeit, also der Aufnahme und Verwertung des Körpers.

So gibt es verschiedene Formen von Mineralstoffen. Die einen können sehr gut vom Körper aufgenommen werden, während die anderen eher mäßig verwertet werden können.

Ebenso können durch die billigeren Nährstoffe gesundheitliche Probleme entstehen.

Nur ein Beispiel von vielen: Kalzium! Kalzium wird meist in Form von Calciumcarbonat verwendet, weil es billig ist. Leider wird es aber nicht so gut vom Körper aufgenommen und kann zudem Nierensteine verursachen. Ein hochwertiges Kalzium-Präparat besteht aus Calciumcitrat, welches deutlich besser verwertet werden kann und keine Nierensteine verursacht.

Da aber kaum einer sich mit solchen "Kleinigkeiten" auskennt und oftmals aus Unwissenheit zu irgendeinem günstigen Produkt gegriffen wird, empfehlen wir in unserer Natur Praxis für ganzheitliche Gesundheits- und Ernährungsberatung ausschließlich die hochwertigsten Supplemente.

Diese können Sie bei uns in der Natur Praxis erhalten oder Sie bestellen sie einfach und bequem über unseren Online-Shop für hochwertigste Nahrungsergänzungen. Schauen Sie doch einfach mal rein.

Billig oder hochwertig?

Ferrari F12

Würden Sie in diesen wunderschönen Ferrari F12, der sicherlich eine Kleinigkeit kostet und einen großen Wert für den Besitzer hat, billiges Öl vom Discounter schütten?

Oder würden Sie ein hochwertiges Motoröl auswählen, damit Sie lange etwas von diesem Gefährt haben?

Jeder normaldenkende Mensch würde hier nur hochwertiges Öl verwenden!

Und das ist nur ein Auto!!! Wenn kaputt, dann neu 🙂

Und bei uns Menschen?

Gesundheit und Glück durch Vitamine und Nährstoffe

Unsere Gesundheit können wir nicht mal eben so neu kaufen, wenn sie weg ist.

Warum also hier um einige wenige Euros feilschen und sich selbst nur das Billigste gönnen? Das ist sparen am falschen Ende!

Setzen Sie die RICHTIGEN Prioritäten!

SIE SIND MILLIONEN MAL WERTVOLLER ALS JEDER FERRARI!

Für Sie und Ihren Körper sollte das Beste gerade gut genug sein, wenn es um die Gesundheit geht!

Hier können Sie sich ein PDF vom RKI (Robert Koch Institut) zum Oxidativen Stress und Antioxidantien herunterladen: https://www.rki.de/DE/Content/Kommissionen/UmweltKommission/Archiv/OxidativerStress_BGBL.pdf?__blob=publicationFile

Sie wollen bestmöglich mit hochwertigen Vitaminen und Nährstoffen inklusive wichtiger Antioxidantien versorgt sein?

Dann sollten Sie erst einmal Ihren IST-Zustand herausfinden. Welche Vitamine und Nährstoffe fehlen Ihnen und welche sollten dringend zugeführt werden? Welches ist die optimale Dosierung, um schnell wieder auf Spur zu kommen?

Wir helfen Ihnen dabei und können gezielt Nährstoffe einsetzen, um Ihnen eine möglichst gute Gesundheit zu ermöglichen.

Gut 90% aller Menschen sind teilweise stark unterversorgt mit Vitaminen und Mineralien.

Vitamin und Nährstoffmangel sind die Hauptursachen für die meisten Krankheiten.

Durch eine ausreichende Versorgung können Sie so Ihre Gesundheit fördern und bestmöglich Krankheiten vorbeugen!

Lassen Sie sich von uns beraten - wir sorgen uns um Ihre Gesundheit.

Wenn Sie einen Arzt aufsuchen müssen, dann ist sehr viel früher schon einiges richtig schiefgelaufen.

Setzen Sie auf die Kraft der Natur und bleiben oder werden Sie gesund: erhöhen Sie Ihre Lebensqualität und genießen Sie Ihr Leben!

Ihre Natur-Praxis

Holger Korsten

Teilnehmer

gesucht für

Gesundheits- und Abnehmstudie

Close
Fernsehturm Hamburg
Scroll to Top